Kempener Wall und Grüngürtel

Der Kempener Wall ist ein Erlebnis, wenn man ihn mal vollständig entlang geht und sich dazu auch den Grüngürtel zwischen Ring und Wall anschaut. Der Wall ist zwar kein geschlossener Wall mehr, aber das ist auch nicht weiter tragisch. Durch die Stadtsanierung der Jahre 1969 bis 1994 wurde vor den Toren der Altstadt der Gürtel der einstigen Wall- und Grabenanlagen wieder freigelegt und in eine zum Spazieren und Entspannen einladende Grünanlage verwandelt. Hierdurch erhielt der mittelalterliche Stadtkern sein geschlossenes Erscheinungsbild zurück.

Die nachfolgenden Bilder zeigen den Wall in den Teilen Donkwall, Spülwall, Burgwall, Möhlenwall und Hessenwall. Parallel dazu verläuft auch der innere Stadtring, der aber in seinen Bezeichnungen abweicht.

Nun war ich an einem schönen Frühlingsmorgen in der Kempener Altstatdt unterwegs und es war Postkartenwetter. Ja der Himmel war wirklich so blau, wie auf den Fotos und das Spiel mit den Schatten war für die Kamera eine Herausforderung. Hinter dem jeweiligen Vorschaubild, habe ich jeweils eine größere Version hinterlegt, was durch einen Klick zum Vorschein kommt. Ich hoffe, dass ich einige Leute dazu inspirieren kann, auch mal den Wall entlang zu gehen.

Wichtig:     Diese Galerie habe ich zusätzlich mit den Aufnahmedaten in der bekannten Form hier verlinkt.

            Neu: Adobe Ligtroom Web-Galerie





 





 
  
 



 


 

  .... und am Ende dieses Wall sind wir wieder am Ausgangspunkt.

Viel Spaß bei der Besichtigung des Kempener Walls. :-)